Fachschule für Güterkraft- & Personenverkehr

Informationen zur Grundqualifizierung von Fahrpersonal im Güterkraft- und Personenverkehr

Seit 10.September 2008 müssen Fahrerinnen und Fahrer, die Fahrten im Personenkraftverkehr (über 8 Fahrgastplätze) und seit 10. September 2009 auch im Güterkraftverkehr (über 3,5 t ) auf öffentlichen Straßen zu gewerblichen Zwecken durchführen, eine besondere Qualifizierung nachweisen. Diese Regelung gilt unabhängig davon, ob diese Tätigkeit als Arbeitnehmer(in) ausgeübt wird oder der Unternehmer(in) selbst das Fahrzeug lenkt.

Besitzstandsschutz:

Für Inhaber/Innen von Führerscheinen vor dem jeweiligen Stichtag ist nur eine Weiterbildung notwendig (Siehe Weiterbildung).

Beschleunigte Grundqualifikation

Die beschleunigte Grundqualifikation wird erworben durch die Teilnahme an einer Schulung von 140 Stunden für Neueinsteiger und von 35 Stunden für Umsteiger von LKW auf Bus oder Bus auf LKW (zu jeweils 60 Minuten) bei einer anerkannten Ausbildungsstätte, sowie die erfolgreiche Ablegung einer 90-minütigen theoretischen Prüfung bei der IHK. Die Teilnahme am Unterricht ist hier verpflichtend. Bei der theoretischen Prüfung sind auch wieder Erleichterungen für Inhaber von Fachkundenachweisen nach den Berufszugangsverordnungen vorgesehen.

Inhalte (werden je nach Fachrichtung, Güter- oder Personenverkehr inhaltlich angepasst)

  • 1. Rationeller Fahren auf Basis der Sicherheitsregeln
  • 1.1 Kinematische Kette
  • 1.2 (Sicherheits-)Technik
  • 1.3 Anwendung der Kenntnisse 1.1.+1.2
  • 1.4 Ladungssicherung
  • 2. Anwendung der Vorschriften
  • 2.1 Sozialvorschriften
  • 2.3 Kenntnisse der Vorschriften für den Güterverkehr
  • 3. Gesundheit, Verkehrs- und Umweltsicherheit, Dienstleistung, Logistik
  • 3.1 Risiken im Straßenverkehr und Arbeitsunfälle
  • 3.2 Kriminalität und illegale Einwanderer
  • 3.3 Vorbeugen von Gesundheitsschäden
  • 3.4 Körperliche und geistige Verfassung
  • 3.5 Verhalten in Notfällen
  • 3.6 Verhalten, das zu einem positiven Image des Unternehmens beiträgt
  • 3.7 Wirtschaftliches Umfeld des Güterverkehrs

Praxisanteil: 10 Stunden Perfektionstraining, bestehend u.a. aus rationalem Verhalten, Sicherheitstraining und Streckenkunde.

Termine: nach Vereinbarung, laufender Einstieg möglich.